click for Home

Aktuelles

Auf dieser Seite finden Interessierte der Riesgeologie ab sofort alle Neuigkeiten und wichtige Termine (z. B. Exkursionen und Führungen, Seminare und Konferenzen) oder was sonst noch für die Riesgeologie von Bedeutung ist. Gerne können Sie der Redaktion eine kurze Mail schicken, falls Aktualisierungen, Korrekturen oder Ergänzungen notwendig sein sollten.
Ältere Beiträge finden sich im Beitragsarchiv am Ende der Seite.

Events


Jetzt bis Sonntag, 04.03.2018, Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen

Thema: MARS EXPRESS - Europas Blick auf unseren roten Nachbarn

Die Sonderausstellung gibt einen Überblick über Intention, Technik und Ergebnisse der europäischen Mission „MARS EXPRESS“, die seit nunmehr 14 Jahren unseren Nachbarplaneten im Fokus hat.
Gezeigt wird u.a. faszinierendes Bild- und Filmmaterial, teilweise in 3D.

Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Freitag, 15.12.2017: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Der Ries-See: neueste Forschungsergebnisse

Dr. Gernot Arp (Georg-August-Universität Göttingen, GZG) berichtet zum aktuellen Forschungsstand zur mehr als 300 m mächtigen Sedimentfolge des ehemaligen Kratersees im Nördlinger Ries (Umweltbedingungen und Sedimentation zur Zeit des Ries-Sees).
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Foto: Profilaufnahme und Beprobung von Ablagerungen des Ries-Sees bei Nähermemmingen (Studenten der Uni Göttingen, 2003)


Freitag, 10.11.2017: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Shatter-Cones aus Ries-Krater, Steinheimer Becken und Molasse

Dr. Volker J. Sach (Diplom-Geologe/Paläontologe, Sigmaringen) berichtet zu Shatter-Cones (auch Strahlenkegel, Druckkegel oder Strahlenkalke) aus dem Ries-Krater, dem Steinheimer Becken (Typlokalität!) und der Molasse. Shatter-Cones bilden sich, wenn eine durch einen Meteoriteneinschlag entstandene Schockwelle durch das getroffene Gestein läuft.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.
Foto: Doppelkegel eines Shatter-Cones mit einem Ammonitenrest im Zentrum (Sammlung Sachs)


Samstag, 09.09.2017 bis Sonntag, 10.09.2017, 9. Deutsches Meteoriten Kolloquium

Thema: 77. Fundjubiläum des Emsland Meteoriten

Einer der bislang 48 offiziell anerkannten Meteoriten Deutschlands: Der Meteorit von Emsland
Das Kolloquium befasst sich u. a. mit der historischen Geschichte, der Suche nach dem Mutterkörper, der Metallographie und chemischen Zusammensetzung sowie dem Meteoritenmaterial in Sammlungen.
Tagungsort: Vosse-Scherpers, Rhede/Ems; nähere Informationen: Bartoschewitz Meteorite Lab. (BML)

Foto: frisch restaurierte Teilscheibe des 1940 in einem Hochmoor gefundenen Emsland Meteoriten


Freitag, 28.07.2017, 19:00 Uhr: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Der Meteoritenfall vom 6.3.2016 bei Stubenberg

Nach einer spektakulären Feuerkugel ereignete sich am 6. März 2016 ein Meteoritenfall bei Stubenberg in Niederbayern. Der Physiker und Astronom Heinlein berichtet über die spannende Jagd sowie zum aktuellen Forschungsstand des jüngsten bayerischen Steinmeteoriten.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Foto: Pavel Spurny und Dieter Heinlein mit der Hauptmasse des Stubenberg-Meteoriten


Sonntag, 09.07.2017, 10:00 bis 12:30 Uhr: Tourist-Info Oettingen

Thema: Geotope am Klosterberg, Maihingen

Der 2,6 km lange Lehrpfad am Klosterberg zeigt in besonders eindrucksvoller Weise den tieferen, durch den Impakt auf das heutige Niveau angehobene, kristalline und sedimentäre Gesteinsuntergrund des Riesgebietes.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schiesswasen (Oettinger Festplatz)

Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: Hanganriss einer zertrümmerten Gneisscholle unterhalb des Klosterberges (Tafel 2 zwischen Maihingen und Langenmühle, 2016)


Sonntag, 10.06.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Riegelbergführung - Natur, Geschichte und Geologie

Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ofnet-Höhlen befindet sich SW von Nördlingen und stellt geologisch eine parauthone Scholle aus Malm-Kalk dar. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in den südwestlichen Rieskrater.
Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Montag, 05.06.2017, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen


Thema: Natur und Landschaft im Nordries

Exkursion mit Schwerpunkt zur Geologie des Nordrieses.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schiesswasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Sonntag, 04.06.2017, 10:00 bis 15:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Kanutour: Wörnitz - mit dem Boot auf dem Schlangenfluss

Landschaft, Geologie und Geschichte mit dem Kanu entdecken.
Treffpunkt: Auhausen, Ortsausgang in Richtung Dornstadt

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Markus Steinhöfer), ANMELDUNG erforderlich

Postkartenausschnitt: Wörnitz bei Harburg mit Wörnitzdurchbruch, 1930er Jahre


Freitag, 02.06.2017 bis Sonntag, 04.03.2018, Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen

Thema: MARS EXPRESS - Europas Blick auf unseren roten Nachbarn

Die Sonderausstellung gibt einen Überblick über Intention, Technik und Ergebnisse der europäischen Mission „MARS EXPRESS“, die seit nunmehr 14 Jahren unseren Nachbarplaneten im Fokus hat.
Gezeigt wird u.a. faszinierendes Bild- und Filmmaterial, teilweise in 3D.

Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Samstag, 27.05.2017, 14:00 bis 16:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Geotope am Kühstein, Mönchsdeggingen

Hier können u. a. die Ablagerungen einer ehemaligen Flussmündung in den Riessee und die Megaschollen des "Kühsteinfelsens" mit den Versteinerungen und Ablagerungen eines Schwammriffes aus der Jurazeit studiert werden.
Treffpunkt: Mönchsdeggingen, Parkplatz Almarinstrasse
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Ernst Hopf), ANMELDUNG erforderlich
Foto: zertrümmerte Weissjurakalk-Scholle des Kühstein mit Seeigelstacheln, Muscheln, Ammoniten und vielen weiteren Fossilien (2014), Maßstab: 3 m


Sonntag, 21.05.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Auf Schatzsuche am Goldberg

Auf einer kleinen Wanderung rund um den Goldberg werden die goldfarbenen Karbonate des Ries-Sees sowie Archäologische Spuren entdeckt.
Treffpunkt: Parkplatz unterhalb des Goldbergs an der Strasse zwischen Pflaumloch und Kirchheim am Ries

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Carolin Schober-Mittring)


Sonntag, 14.05.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnis-Geotop Lindle

Bei dem ehem. Kalksteinbruch hanelt es sich um einen sehr imposanten, öffentlich zugänglichen Aufschluss. Auf dem Rundweg erhalten die Besucher einen Einblick in die Megablock-Zone und tektonische Vorgänge während des Impaktvorgangs.
Treffpunkt: Parkplatz am Lindle, über B466 von Nördlingen kommend bei der Abzweigung Holheim links abbiegen und gleich nach rechts der Wegweisung folgen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Sonja Fall)


Freitag, 12.05.2017, 18:00 bis 20:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Wo der Keltenfürst Hof hielt

Abendstimmung am frühkeltischen Fürstensitz Ipf bei Bopfingen.
Treffpunkt: Ipf-Pavillon, erreichbar über die Landstrasse zwischen Bopfingen und Kirchheim am Ries
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Christine Horunung)

Abbildung: Ipf um 1814, Holzschnitt nach dem Foto einer Camera obscura


Samstag, 06.05.2017, 14:00 bis 16:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Radexkursion: Rieser Kulturlandschaft erfahren

Landschaft, Geologie und Geschichte mit dem Fahrrad entdecken. Weglänge: 15 km.
Treffpunkt: Nördlingen, Berger Tor
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)


Foto: Auf dem Riegelberg mit Blick ins Ries


Sonntag, 30.04.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Tourist-Info Harburg


Thema: Geotop Glaubenberg

Eine deformierte Weissjurakalk-Scholle, ein fossiles Flussbett aus der Eiszeit sowie eine Sandgrube mit Eisenablagerungen sind die besonderen Merkmale dieses sehr interessanten Geotops.
Treffpunkt: Grossorheim, Am Rufenberg, Sportplatz

Nähere Informationen: Tourist-Info Harburg


Sonntag, 23.04.2017, 14:30 bis 16:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Am Rand des tiefen Lochs

Der Adlersberg als ehem. Riff des Ries-Sees, welches auf dem inneren Kraterrand entstanden ist. Wanderung über den Reimlinger Berg bis zum Adlersberg, welcher bei schönem Wetter eine fantastische Aussicht über den Rieskrater bietet.
Treffpunkt: Feldkreuz an der Ortsverbindungsstrasse Reimlingen - Herkheim
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Ernst Hopf)

Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Adlersberg (2013), Maßstab: 3 m


Samstag, 22.04.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Riegelbergführung - Natur, Geschichte und Geologie

Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ofnet-Höhlen befindet sich SW von Nördlingen und stellt geologisch eine parauthone Scholle aus Malm-Kalk dar. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in den südwestlichen Rieskrater.
Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen


Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Montag, 17.04.2017, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen


Thema: Natur und Landschaft im Nordries

Exkursion mit Schwerpunkt zur Geologie des Nordrieses.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schiesswasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Sonntag, 09.04.2017, 14:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Geotop Kalvarienberg, Gosheim

Im Geotop Kalvarienberg wird die Wucht und Energie der Druckwelle, die durch den Ries-Impakt freigesetzt wurde, veranschaulicht. Der ehem. Steinbruch liegt am östlichen Kraterrand.
Treffpunkt: Gosheim, Grüner Weg, Parkplatz Geotop

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Eva Wenninger)


Sonntag, 02.04.2017, 10:00 bis 11:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Marienhöhe - von Steinen, Pflanzen, Hexen und alten Bierkellern

Geologie, Landschaft und Geschichte rund um die Marienhöhe bei Nördlingen.
Treffpunkt: Nördlingen, Parkplatz Freibad Marienhöhe

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)

Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Hexenfelsen (2013), Maßstab: 3 m


Sonntag, 26.03.2017, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Mühlen im Karthäusertal

Bei der naturkundlichen Wanderung wird die reiche Vergangenheit des Karthäusertals vorgestellt.
Treffpunkt: Wanderparkplatz nördlich Anhausen bei Abzweigung Christgarten Don 1 zum Karlshof

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)

Postkartenausschnitt: Karthäusertal, 1930er Jahre


Samstag, 18.03.2017, 14:00 bis 17:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Geotop Glaubenberg und kleiner Hühnerberg

Eine deformierte Weissjurakalk-Scholle, ein fossiles Flussbett aus der Eiszeit sowie eine Sandgrube mit Eisenablagerungen sind die besonderen Merkmale dieses sehr interessanten Geotops.
Treffpunkt: Grossorheim, Am Rufenberg, Sportplatz

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Ernst Hopf)


Jetzt (01.01.2017) bis Sonntag, 14.05.2017, Verlängerung der Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen


Thema: IMPAKT SPUREN - Einschlagkrater der Erde im Radarbild der TanDEM-X Mission


Die Sonderausstellung zeigt den Blick auf die terrestrischen Einschlagkrater aus der Sicht der Radar-Satellitenmission TanDEM-X.


Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Beitragsarchiv

Jahr 2016



Abbildung: Der aus Suevit-Gestein gehauene Narr an der Rathaustreppe von Nördlingen. Die unter dem Relief befindliche Inschrift Nun sind unser zwey zielt darauf ab, dass der Betrachter nun ebenfalls ein Narr ist, genau wie Generationen von Forschern, welche den Suevit genau betrachtet und untersucht hatten und trotzdem von der wahren Natur des Suevites genarrt wurden.

Foto-Radierung von Angelika Thomas, Augsburg (2013)


      | Disclaimer / Impressum      |        Kontakt       |        © 2017 Riesgeologie