click for Home

Aktuelles      Events      Presse / Publikationen

Auf dieser Seite finden Interessierte der Riesgeologie alle Neuigkeiten und wichtige Termine (z. B. Exkursionen und Führungen, Seminare und Konferenzen) oder was sonst noch für die Riesgeologie von Bedeutung ist. Gerne können Sie der Redaktion eine kurze Mail schicken, falls Aktualisierungen, Korrekturen oder Ergänzungen notwendig sein sollten.
Ältere Beiträge finden sich im Beitragsarchiv am Ende der Seite.


Jetzt bis Sonntag, 10.03.2019, Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen

Thema: Strahlenkegel - Signaturen der Katastrophe

Strahlenkegel, eigentümliche feine Linienmuster auf kegelförmigen Gesteinsflächen, gelten als das einzige mit dem bloßen Auge sichtbare Erkennungszeichen eines Asteroideneinschlags. Die Ausstellung gibt Einblicke in den aktuellen Kenntnisstand zu diesem noch immer nicht restlos verstandenen Phänomen und zeigt an zahlreichen Beispielen dessen Facettenreichtum und Ästhetik. Anlaß für das Thema sind spektakuläre Neufunde im Ries, die hier erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Gezeigt werden neben den neuesten Funden auch Strahlenkegel von anderen faszinierenden Lokalitäten, z. T. mit Fossilien (!).
Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Sonntag, 04.02.2018, 13:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Über den Eierweg zum Buchbrunn

Auf dem historischen Eierweg im Nördlinger Stiftungswald zum Buchbrunn. Der Eierweg führte von der ehemaligen reichsstädtischen Besitzung Schweindorf auf kurzem Weg nach Nördlingen. Hier fand H. Frickhinger reiche Beigaben in Grabhügeln. Weglänge 5 km.
Treffpunkt: Parkbucht südlich an der B 466 Nördlingen - Ohmenheim, ca. 1,2 km westlich der Landesgrenze
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)

Kartenausschnitt: Bereich Ohmenheim-Schweindorf-Buchbrunn (SW Riesrand) der geologischen Karte von H. Frickhinger (1911)


Sonntag, 18.02.2018, 13:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Über den Eierweg zum Buchbrunn

Auf dem historischen Eierweg im Nördlinger Stiftungswald zum Buchbrunn. Der Eierweg führte von der ehemaligen reichsstädtischen Besitzung Schweindorf auf kurzem Weg nach Nördlingen. Hier fand H. Frickhinger reiche Beigaben in Grabhügeln. Weglänge 5 km.
Treffpunkt: Parkbucht südlich an der B 466 Nördlingen - Ohmenheim, ca. 1,2 km westlich der Landesgrenze
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)

Kartenausschnitt: Bereich Ohmenheim-Schweindorf-Buchbrunn (SW Riesrand) der geologischen Karte von H. Frickhinger (1911)


Sonntag, 25.02.2018, 14:00 bis 17:00 Uhr: Exkursion für Interessierte


Thema: Geopark-Wanderführung von Gosheim ins obere Schwalbtal

Die geologisch-naturkundliche Wanderung startet am Geotop Kalvarienberg bei Gosheim und führt von dort weiter zur eindrucksvollen Karstquelle der Schwalb. Das romantische Tal der Schwalb ist im Gegensatz zum Unterlauf tief in den Kalkstein eingeschnitten. Nach dem Passieren der unteren Beutmühle geht es zu den Trockenrasen auf den kalk- und silikatreichen Böden am Kalvarienberg.
Treffpunkt: Parkplatz Grüner Weg, Geotop Gosheim, Weglänge: 6 km, Gebühr: 5 Euro, Kinder ab 14 / Schüler: 2.50 Euro
Nähere Informationen: Bildungswerk Harburg, Stadt Harburg, Schwaben (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)


Sonntag, 04.03.2018, 13:00 bis 15:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Mühlen im Karthäusertal

Bei der naturkundlichen Wanderung wird die reiche Vergangenheit des Karthäusertals vorgestellt.
Treffpunkt: Wanderparkplatz nördlich Anhausen bei Abzweigung Christgarten Don 1 zum Karlshof

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)

Postkartenausschnitt: Karthäusertal, 1930er Jahre


Bis Sonntag, 04.03.2018, Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen

Thema: MARS EXPRESS - Europas Blick auf unseren roten Nachbarn

Die Sonderausstellung gibt einen Überblick über Intention, Technik und Ergebnisse der europäischen Mission „MARS EXPRESS“, die seit nunmehr 14 Jahren unseren Nachbarplaneten im Fokus hat.
Gezeigt wird u.a. faszinierendes Bild- und Filmmaterial, teilweise in 3D.

Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Samstag, 17.03.2018, 14:00 bis 17:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Glaubenberg und kleiner Hühnerberg

Eine deformierte Weissjurakalk-Scholle, ein fossiles Flussbett aus der Eiszeit sowie eine Sandgrube mit Eisenablagerungen sind die besonderen Merkmale dieses sehr interessanten Geotops.
Treffpunkt: Großsorheim, Am Rufenberg, Sportplatz

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Ernst Hopf), Anmeldung erforderlich bis Donnerstag, 15.03.2018


Sonntag, 18.03.2018, 13:00 bis 15:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Mühlen im Karthäusertal

Bei der naturkundlichen Wanderung wird die reiche Vergangenheit des Karthäusertals vorgestellt.
Treffpunkt: Wanderparkplatz nördlich Anhausen bei Abzweigung Christgarten Don 1 zum Karlshof

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)

Postkartenausschnitt: Karthäusertal, 1930er Jahre


Donnerstag, 22.03.2018, 19:00 Uhr, Sonderausstellung im RiesKraterMuseum Nördlingen

Thema: Strahlenkegel - Signaturen der Katastrophe (Eröffnung der Sonderausstellung)

Strahlenkegel, eigentümliche feine Linienmuster auf kegelförmigen Gesteinsflächen, gelten als das einzige mit dem bloßen Auge sichtbare Erkennungszeichen eines Asteroideneinschlags. Gezeigt werden neben neuesten Funden aus dem Ries auch faszinierende Strahlenkegel von anderen Lokalitäten.
Mit Festvortrag von Dr. Jakob Wilk (Universität Freiburg i. Br.)

Nähere Informationen: RiesKraterMuseum in Nördlingen


Sonntag, 25.03.2018, 10:00 bis 11:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Marienhöhe - von Steinen, Pflanzen, Hexen und alten Bierkellern

Geologie, Landschaft und Geschichte rund um die Marienhöhe bei Nördlingen.
Treffpunkt: Nördlingen, Parkplatz Freibad Marienhöhe

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)

Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Hexenfelsen (2013). Maßstab: 3 m


Montag, 02.04.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen

Thema: Dem Meteoriten auf der Spur (PKW-Exkursion)

Die Teilnehmer besuchen die beiden Geotope Aumühle und Burschel und werden dabei auf eine geologische Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Nordrieses geführt.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schießwasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Samstag, 07.04.2018, 14:30 bis 16:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Am Rand des tiefen Lochs

Der Fokus liegt auf dem Adlersberg, der als Teilbereich des inneren Kraterrandes im ehemaligen Ries-See lag. Die Gesteine des Adlersberges bestehen aus den Ablagerungen eines ehemaligen Algenriffes. Wanderung über den Reimlinger Berg bis zum Adlersberg, der bei schönem Wetter eine fantastische Aussicht über den Rieskrater bietet.
Treffpunkt: Feldkreuz an der Ortsverbindungsstraße Reimlingen - Herkheim
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Ernst Hopf)
Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Adlersberg (2013). Maßstab: 3 m


Sonntag, 08.04.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Schottergrube am Limberg bei Unterwilfingen und Wallersteiner Felsen (PKW-Exkursion)

Von der Kristallinscholle des Limbergs aus lassen sich große Teile des Rieses überblicken und die Prozesse während und nach dem Riesereignis nachvollziehen. Der zweite Exkursionspunkt Wallersteiner Felsen war zur Zeit des Riessees zeitweise eine Insel und bietet heute einen großartigen Rundumblick über den Rieskrater.
Treffpunkt: Parkbucht oberhalb d. Schottergrube, Anfahrt von Marktoffingen aus vor Unterwilfingen dem Feldweg links ca. 350 m folgen
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)
Grafik: Künstlerische Darstellung des Wallersteiner Felsens (Irmgard Schmitt, 1937)


Samstag, 14.04.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnisgeotop Lindle

Bei dem ehem. Kalksteinbruch handelt es sich um einen sehr imposanten, öffentlich zugänglichen Aufschluss. Auf dem Rundweg erhalten die Besucher einen Einblick in die Megablock-Zone und die tektonischen Vorgänge während des Impaktvorgangs.
Treffpunkt: Parkplatz am Lindle, über B466 von Nördlingen kommend bei der Abzweigung Holheim links abbiegen und gleich nach rechts der Wegweisung folgen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Donnerstag, 19.04.2018, 20:00 bis 21:30 Uhr: Rieser Kulturtage 2018

Thema: Naturraum Albuch

Das LIFE+ Natur Projekt stellt in einem fachübergreifenden Vortrag den Natur- und Kulturraum des Höhenzuges Albuch vor, der zwischen den Ortschaften Ederheim, Hürnheim und Schmähingen liegt. Diplom-Geologe Kurt Kroepelin erläutert zunächst die geologischen und topographischen Besonderheiten des aus Kalk und Kristallin aufgebauten Höhenzuges.
Treffpunkt: Ev. Gemeindesaal / Feuerwehrheim Hürnheim, Oberdorf 6, 86739 Ederheim
Nähere Informationen: Rieser Kulturtage mit Rieser Naturschutzverein und LIFE+ Natur Projekt (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)
Foto: Abendstimmung auf dem Albuch, Frühjahr 2018)


Mittwoch, 25.04.2018, 19:30 Uhr: VHS Oettingen

Thema: Der Meteoritenfall vom 6.3.2016 bei Stubenberg

Nach einer spektakulären Feuerkugel ereignete sich am 6. März 2016 ein Meteoritenfall bei Stubenberg in Niederbayern. Der Physiker und Astronom Dieter Heinlein berichtet über die spannende Jagd sowie zum aktuellen Forschungsstand des jüngsten bayerischen Steinmeteoriten.
Treffpunkt und nähere Informationen: Schloßstr. 5, Mediensaal (Saal II), Volkshochschule Oettingen i. Bay. (Eintritt: 4,00 €, erm. 3,00 €)

Foto: Pavel Spurny und Dieter Heinlein mit der Hauptmasse des Stubenberg-Meteoriten


Samstag, 28.04.2018, 20:00 Uhr: Rieser Kulturtage 2018

Thema: Ederheimer Geschichte: A) Wasser für Nördlingen; B) Barocke Hofhaltung des Freiherrn von Elster

Im ersten Teil schildert Kurt Kroepelin den Bau der Wasserleitung, die seit 1896 aus den Ederheimer Quellen Trinkwasser für Nördlingen liefert. Im zweiten Teil referiert Gerhard Beck über die Ederheimer Ortsherrschaften, wobei sein besonderes Augenmerk der barocken Hofhaltung des Freiherrn von Elster im "Oberen Schloss" am Anfang des 18. Jahrhunderts gilt.
Treffpunkt: Ederheim, Waldstraße 20, Mehrzweckhalle
Nähere Informationen: Rieser Kulturtage (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin, Archivar Gerhard Beck)
Foto: Sanierter Wasserstollen durch den Riegelberg-Höhenrücken (nicht ausgemauerter Bereich mit zertrümmerten Jurakalken, 2014)


Samstag, 19.05.2018, 14:00 bis 17:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Ostries erfahren (Radexkursion)

Von der Wallfahrtskirche Maria Brünnlein bei Wemding aus erkunden die Teilnehmer die Natur- und Kulturlandschaft des Ostrieses. Es geht u. a. um die Zeugnisse des Glaubens und ein denkmalgeschütztes Angerdorf. Länge: ca. 25 km.
Treffpunkt: Wemding, Wallfahrtskirche Maria Brünnlein, Parkplatz
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)

Postkartenausschnitt: Wemding und Umgebung aus der Vogelschau von Eugen Felle aus Isny im Allgäu (1909)


Montag, 21.05.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen


Thema: Natur und Landschaft im Nordries (PKW-Exkursion)

Exkursion mit Schwerpunkt zur Geologie des Nordrieses.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schießwasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Mittwoch, 23.05.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Vom Impaktkrater zum Nationalen Geopark Ries (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)

Dipl. Geol. Gisela Pösges gibt Einblicke in die spannende Erdgeschichte einer kosmischen Begegnung vor 15 Millionen Jahren.
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Foto: Sonderstempel "Geopark Ries" vom 10.04.2011 der Briefmarkenfreunde Nördlingen e.V.


Freitag, 25.05.2018, 18:00 bis 20:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Wo der Keltenfürst Hof hielt

Abendstimmung am frühkeltischen Fürstensitz Ipf bei Bopfingen.
Treffpunkt: Ipf-Pavillon, erreichbar über die Landstraße zwischen Bopfingen und Kirchheim am Ries
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Christine Hornung)

Abbildung: Ipf um 1814, Holzschnitt nach dem Foto einer Camera obscura


Dienstag, 29.05.2018, 14:00 bis 17:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Zeitreise Kelten - ein erlebnisreicher Nachmittag in den Pfingstferien (für Kinder)

Kreative Mitmachaktionen rund um das Leben der Kelten am Ipf.
Treffpunkt: Ipf-Pavillon, erreichbar über die Landstrasse zwischen Bopfingen und Kirchheim am Ries
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Christine Hornung und Carolin Schober-Mittring),
Anmeldung erforderlich bis Freitag, 25.05.2018
Postkartenausschnitt: Bopfingen mit dem Ipf im Hintergrund (1928)


Donnerstag, 31.05.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Marienhöhe - von Steinen, Pflanzen, Hexen und alten Bierkellern

Geologie, Landschaft und Geschichte rund um die Marienhöhe bei Nördlingen.
Treffpunkt: Nördlingen, Parkplatz Freibad Marienhöhe

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)

Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Hexenfelsen (2013). Maßstab: 3 m


Mittwoch, 06.06.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Der Steinheimer See in mitten Wärme liebender Wälder (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)

Prof. Dr. Johanna Eder berichtet zu den Pflanzenfunden aus der Zeit des Steinheimer Sees. Anlässlich d. 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums haben die Gemeinde Steinheim a. Alb. und das Staatl. Museum f. Naturkunde eine Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Bild: Rekonstruktion der fossilen Vegetation (U. Gregor, 1983). Aus: H.-J. Gregor (1983): Miozäne Flora von Steinheim am Albuch.
Original: Sammlung Dr. Sachs


Samstag, 09.06.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnisgeotop Lindle

Bei dem ehem. Kalksteinbruch handelt es sich um einen sehr imposanten, öffentlich zugänglichen Aufschluss. Auf dem Rundweg erhalten die Besucher einen Einblick in die Megablock-Zone und die tektonischen Vorgänge während des Impaktvorgangs.
Treffpunkt: Parkplatz am Lindle, über B466 von Nördlingen kommend bei der Abzweigung Holheim links abbiegen und gleich nach rechts der Wegweisung folgen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Donnerstag, 14.06.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Das Steinheimer Becken: kleiner Krater - große Wirkung (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)

Priv.-Doz. Dr. Elmar Buchner referiert zu aktuellen Ergebnissen jüngster Forschungsarbeiten zur komplexen Impaktstruktur von Steinheim.
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Ausschnitt: Geol. Karte des Deutschen Reichs (Sect. 23: Stuttgart) von R. Lepsius (1914) mit Steinheimer Becken und Nördlinger Ries


Sonntag, 17.06.2018, 10:00 bis 12:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Radexkursion: Rieser Kulturlandschaft erfahren

Landschaft, Geologie und Geschichte mit dem Fahrrad entdecken. Weglänge: 15 km.
Treffpunkt: Nördlingen, Berger Tor
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)


Foto: Auf dem Riegelberg mit Blick ins Ries


Mittwoch, 20.06.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Die miozänen Steinheimer Süßwasserschnecken und ihre landlebenden Verwandten (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)
Priv.-Doz. Dr. Michael Rasser & Dipl.-Geol. Olaf Höltke referieren aus der Zeit des Steinheimer Sees.
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Postkartenausschnitt: Steinheim mit Pharionscher Sandgrube, in welcher die Steinheimer Schnecken gesteinsbildend auftreten


Sonntag, 24.06.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Riegelbergführung - Natur, Geschichte und Geologie

Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ofnet-Höhlen befindet sich SW von Nördlingen und stellt geologisch eine parauthone Scholle aus Malm-Kalk dar. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in den südwestlichen Rieskrater.
Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen


Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Mittwoch, 27.06.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Shatter-Cones aus dem Ries-Krater, Steinheimer Becken und aus dem Brockhorizont der Oberen Süßwassermolasse Südwestdeutschlands (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)
Dr. Volker J. Sach (Diplom-Geologe/Paläontologe) berichtet zu Shatter-Cones (auch Strahlenkegel, Druckkegel oder Strahlenkalke).
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Foto: Doppelkegel eines Shatter-Cones mit einem Ammonitenrest im Zentrum (Sammlung Dr. Sachs)


Sonntag, 01.07.2018, 14:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Burgruine Niederhaus - Zeitzeuge des Mittelalters

Die Ruine der ehemaligen Stauferburg Niederhaus thront weit sichtbar auf einem schmalen, felsigen Höhenrücken über dem Kartäusertal.
Treffpunkt: Wanderparkplatz am Bergsattel zwischen Hürnheim und Holzwerk Ladenburger
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Toni Ullmann)

Postkartenausschnitt: Ruine Niederhaus im Karthäusertal, 1902


Samstag, 07.07.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Säbelzahnhirsch und Zitzenzahnelefant (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)

Dr. Manuela Aiglstorfer referiert zu den miozänen Säugetieren von Steinheim am Albuch.
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Foto: miozäner Nashornzahn aus den Ablagerungen des Steinheimer Beckens (Sammlung Dr. Sachs)


Sonntag, 08.07.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen

Thema: Dem Meteoriten auf der Spur (PKW-Exkursion)

Die Teilnehmer besuchen die beiden Geotope Aumühle und Burschel und werden dabei auf eine geologische Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Nordrieses geführt.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schießwasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Mittwoch, 11.07.2018, 19:00 Uhr: Meteorkratermuseum Steinheim am Albuch

Thema: Spurensuche im Ries-See mit Strontiumisotopen (40 Jahre Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch)

Prof. Dr. Stefan Hölzl berichtet zu den neuesten Forschungsergebnissen an den Sedimenten des Ries-Sees.
Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Meteorkratermuseums Steinheim haben die Gemeinde Steinheim am Albuch und das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart eine populärwissenschaftliche Vortragsreihe organisiert.
Treffpunkt: Meteorkratermuseum, Hülbenweg 4, 89555 Steinheim am Albuch
Nähere Informationen: Flyer: 40-Jahre Meteorkratermuseum 1978 bis 2018 und Homepage des Meteorkratermuseums Steinheim am Albuch
Foto: Riessee-Karbonate in Form von knolligen Algenstotzen auf dem Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 0.9 m vertikal


Freitag, 13.07.2018, 20:00 Uhr: Sparkasse Nördlingen, Vortragssaal, 1. OG

Lesung: Achtung Steinschlag! Asteroiden und Meteoriten: Tödliche Gefahr und Wiege des Lebens
Hunderttausende Asteroiden schwirren durchs Sonnensystem. Die kosmischen Besucher sind faszinierende Forschungsobjekte, die vom Beginn des Sonnensystems berichten. Fallweise aber donnert ein Meteorit zerstörerischer als eine Atombombe auf die Erde.
Dieses Buch beantwortet anhand neuester Forschung die wichtigsten Fragen über Meteoriten und Krater: Was sind Meteoriten, und woraus bestehen sie? Kann man Einschläge vorhersehen und abwehren? Wie entsteht ein Krater?
Treffpunkt: Sparkasse Nördlingen, Bei den Kornschrannen 1, 86720 Nördlingen, Vortragssaal, Seiteneingang Süd, 1. OG, Eintritt: 8 Euro
Nähere Informationen: Volkshochschule Nördlingen (Referent: Prof. Dr. Christian Köberl, Universität Wien)
Foto: Prof. Köberl ist international führender Experte für Impaktkrater sowie Generaldirektor d. Naturhistorischen Museums Wien.


Sonntag, 15.07.2018, 14:00 bis 17:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Geotop Glaubenberg, Harburg-Großsorheim

Eine deformierte Weissjurakalk-Scholle, ein fossiles Flussbett aus der Eiszeit sowie eine Sandgrube mit Eisenablagerungen sind die besonderen Merkmale dieses sehr interessanten Geotops.
Treffpunkt: Großsorheim, Am Rufenberg, Sportplatz

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Toni Ullmann)


Samstag, 20.07.2018, 17:00 bis 19:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: In Nördlingen auf den Spuren des Meteoriten

Durch die Frickhinger Anlage, vorbei an eindrucksvollen Baumriesen und dem Rosengarten, wandern wir zu den Geotopen auf der Marienhöhe.
Treffpunkt: Nördlingen, Berger Tor

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Christine Hornung)

Foto: Der aus den Karbonaten des Ries-Sees bestehende Hexenfelsen (2013). Maßstab: 3 m


Sonntag, 22.07.2018, 14:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Geotop Kalvarienberg, Wörnitzstein

Im Geotop Kalvarienberg wird die Wucht und Energie der Druckwelle, die durch den Ries-Impakt freigesetzt wurde, veranschaulicht. Der ehem. Steinbruch liegt am östlichen Kraterrand.
Treffpunkt: Wörnitzstein, Parkplatz Abt-Coelestin-Straße

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Toni Ullmann)


Donnerstag, 26.07.2018, 19:00 Uhr: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Moldavite und ihre Fundschichten in der Lausitz

Michael Hurtig (Diplom-Mineraloge, Kubschütz, Sachsen) gibt eine Einführung in die Entstehung von Tektiten und geht dann speziell auf die Moldavite ein. Der Schwerpunkt des Vortrages betrifft die Lausitzer Moldavite und die Moldavite aus den angrenzenden Gebieten innerhalb der heutigen Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.
Foto: Farbvarietäten von Moldaviten aus der Lausitz. Fundort: Ottendorf-Okrilla, Waschkieskegel 8/16 (Sammlung Dr. Sachs)


Sonntag, 29.07.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Riegelbergführung - Natur, Geschichte und Geologie

Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ofnet-Höhlen befindet sich SW von Nördlingen und stellt geologisch eine parauthone Scholle aus Malm-Kalk dar. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in den südwestlichen Rieskrater.
Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen


Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Eva Wenninger)


Samstag, 04.08.2018, 10:00 bis 15:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Kanutour: Wörnitz - mit dem Kanu auf der Wörnitz

Geopark "Expedition" auf dem Schlangenfluss - Teil II: Nach der sachkundigen Einweisung in Paddeltechnik, Verhalten auf dem Wasser und Umweltschutz, führt die diesjährige Tour von Wörnitzostheim nach Harburg. Landschaft, Geologie und Geschichte mit dem Kanu entdecken.
Treffpunkt: Wörnitzostheim

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Markus Steinhöfer), ANMELDUNG erforderlich

Postkartenausschnitt: Wörnitz bei Harburg mit Wörnitzdurchbruch, 1930er Jahre


Freitag, 10.08.2018, 16:00 bis 18:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnisgeotop Lindle

Bei dem ehem. Kalksteinbruch handelt es sich um einen sehr imposanten, öffentlich zugänglichen Aufschluss. Auf dem Rundweg erhalten die Besucher einen Einblick in die Megablock-Zone und tektonische Vorgänge während des Impaktvorgangs.
Treffpunkt: Parkplatz am Lindle, B466 von Nördlingen kommend bei der Abzweigung Holheim links abbiegen und der Wegweisung folgen
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Carolin Schober-Mittring)

Foto: Erlebnisgeotop Lindle mit der Geopark-Führerin Carolin Schober-Mittring (2017)


Sonntag, 12.08.2018, 10:00 bis 12:30 Uhr: Tourist-Info Oettingen

Thema: Erlebnisgeotope Klosterberg, Maihingen (PKW-Exkursion)

Vom Kloster Maihingen durchs malerische Mauchtal rund um die Erlebnisgeotope am Klosterberg. Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schießwasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: Hanganriss einer zertrümmerten Gneisscholle unterhalb des Klosterberges (Tafel 2 zwischen Maihingen und Langenmühle, 2016)


Freitag, 17.08.2018, 18:00 bis 19:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Die Römer im Ries (Riegelberg)

Führung durch den römischen Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen.
Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Christine Hornung)

Foto: Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ruinen des römischen Gutshofes (links unten) befindet sich SW von Nördlingen.


Sonntag, 26.08.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Riegelbergführung - Natur, Geschichte und Geologie

Der fast 2 km lange Riegelberg-Höhenrücken mit den Ofnet-Höhlen befindet sich SW von Nördlingen und stellt geologisch eine parauthone Scholle aus Malm-Kalk dar. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in den südwestlichen Rieskrater.

Treffpunkt: Römischer Gutshof unterhalb der Ofnethöhlen zwischen Ederheim und Utzmemmingen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Sonja Fall)


Samstag, 01.09.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnisgeotop Lindle

Bei dem ehem. Kalksteinbruch handelt es sich um einen sehr imposanten, öffentlich zugänglichen Aufschluss. Auf dem Rundweg erhalten die Besucher einen Einblick in die Megablock-Zone und tektonische Vorgänge während des Impaktvorgangs.
Treffpunkt: Parkplatz am Lindle, über B466 von Nördlingen kommend bei der Abzweigung Holheim links abbiegen und gleich nach rechts der Wegweisung folgen

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Heidemarie und Roland Greiner)


Sonntag, 09.09.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Tourist-Info Oettingen


Thema: Natur und Landschaft im Nordries (PKW-Exkursion)

Exkursion mit Schwerpunkt zur Geologie des Nordrieses.
Treffpunkt mit dem eigenen PKW: Oettingen, Parkplatz am Schießwasen (Oettinger Festplatz)
Nähere Informationen: Tourist-Info Oettingen

Foto: knolliger Algenstotzen aus den Ablagerungen des Ries-Sees am Büschelberg bei Hainsfarth (2013), Maßstab: 2 m


Samstag, 15.09.2018, 14:00 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Geotop Kalvarienberg, Huisheim-Gosheim (zum Tag des Geotops)

Im Geotop Kalvarienberg wird die Wucht und Energie der Druckwelle, die durch den Ries-Impakt freigesetzt wurde, veranschaulicht. Der ehem. Steinbruch liegt am östlichen Kraterrand.
Treffpunkt: Gosheim, Grüner Weg, Parkplatz Geotop

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Eva Wenninger)


Sonntag, 16.09.2018, 10:00 bis 12:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Geotope am Kühstein, Mönchsdeggingen (zum Tag des Geotops)

Hier können u. a. die Ablagerungen einer ehemaligen Flussmündung in den Riessee und die Megaschollen des "Kühsteinfelsens" mit den Versteinerungen und Ablagerungen eines Schwammriffes aus der Jurazeit studiert werden.
Treffpunkt: Mönchsdeggingen, Parkplatz Almarinstraße
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Kathrin Schön)
Foto: zertrümmerte Weissjurakalk-Scholle des Kühstein mit Seeigelstacheln, Muscheln, Ammoniten und vielen weiteren Fossilien (2014), Maßstab: 3 m


Sonntag, 16.09.2018, 13:30 bis 15:30 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Geologie und Natur am Goldberg (zum Tag des Geotops)

Der Goldberg ist durch sein ebenes Gipfelplateau und seine schroffen Felsabbrüche charakterisiert. Travertinbildungen und Fossilien sind im Riesseekalk gut zu erkennen. Wenig bekannt ist der benachbarte Suevitsteinbruch, der im Rahmen der naturkundlichen Führung erwandert wird.
Treffpunkt: Wanderparkplatz östlich Goldberg an der Straße zwischen Pflaumloch und Kirchheim

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Dipl.-Geologe Kurt Kroepelin)


Sonntag, 23.09.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Erlebnisgeotope Klosterberg, Maihingen (zum Tag des Geotops)

Vom Kloster Maihingen durchs malerische Mauchtal rund um die Erlebnisgeotope am Klosterberg.
Treffpunkt: Kellerplatz (Festplatz) beim Kloster Maihingen, durch den Torbogen bei der Klosterkirche

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Carolin Schober-Mittring)

Foto: Hanganriss einer zertrümmerten Gneisscholle unterhalb des Klosterberges (Tafel 2 zwischen Maihingen und Langenmühle, 2016)


Donnerstag, 27.09.2018, 19:00 Uhr: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Auswirkungen des Ries-Impaktes und die Folgezeit

Prof. Kurt Heißig (Geologe u. Paläontologe an der Bayer. Staatssammlung f. Paläontologie u. Geologie, heute im Ruhestand) berichtet zu den Auswirkungen des Ries-Impaktes auf die damalige Lebewelt im und um das Nördlinger Ries.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.
Bild: Rekonstruktion des Goldberges zur Zeit des Ries-Sees (U. Gregor, 1983). Aus: H.-J. Gregor (1983): Pinus aurimontana n. sp. - eine neue Kiefernart aus dem Jungtertiär des Goldbergs. Original: Sammlung Dr. Sachs


Sonntag, 30.09.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries

Thema: Kräuterwissen einst und jetzt - Volkskunde und Magie

Das Wissen über die Kräfte unserer Wildkräuter war tief im Brauchtum und der Volksmedizin verankert. Sie erfahren: Kurioses, Informatives und Wissenswertes aus dem Reich der Pflanzen, deren Verteilungsgebiete häufig den geologischen Untergrund widerspiegeln.

Treffpunkt: Schaffhausen, Parkplatz an der Staatsstraße Harburg

Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Eva Wenninger)


Mittwoch, 03.10.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr: Führungen im Geopark Ries


Thema: Sagenhafter Wennenberg

Geschichte und Geschichten rund um den Wennenberg bei Alerheim für Jung und Alt.
Treffpunkt: Wanderparkplatz am Wennenberg (Geopark-Infotafel) an der Staatsstraße 2221 Heroldingen-Fessenheim
Nähere Informationen: Geopark Ries (Leitung: Carolin Schober-Mittring)

Postkartenausschnitt: Alerheim mit Wennenberg, um 1930


Donnerstag, 25.10.2018, 19:00 Uhr: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Die Rosetta-Mission (Ziele - Ergebnisse)

Dr. Gerhard Schwehm (DLR, Manager der Mission "Rosetta", heute im Ruhestand) gilt als einer der Väter der sog. Rosetta-Mission. Die ESA-Raumsonde „Rosetta“ begleitete den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko zwei Jahre lang auf seiner Bahn und setzte zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt eine Landeeinheit auf der Oberfläche eines Kometen ab.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.
Foto: erste Gas- und Staubfontänen auf dem Kometen Tschurjumow-Gerassimenko, von Rosetta aufgenommen (DLR-Bild)


Donnerstag, 22.11.2018, 19:00 Uhr: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.

Thema: Mondmissionen - Historie, Gegenwart und Zukunft

Prof. Harald Hiesinger (Geologe, Universität Münster) erklärt, warum der Mond einer der fundamental wichtigsten Körper für unser Verständnis des Sonnensystems ist. Auch ist er bisher der einzige Himmelskörper, dessen Oberfläche durch Astronauten erkundet wurde. Der Vortrag wird wichtige Erkenntnisse der vergangenen und einen Ausblick auf die anstehenden Missionen zum Mond präsentieren.
Treffpunkt: RiesKraterMuseum, Nördlingen
Nähere Informationen: Freunde des Rieskrater-Museums Nördlingen e.V.
Foto: Mondlandung, Diorama im Deutschen Museum in München (2013)

Beitragsarchiv

Jahr 2016

Jahr 2017


Abbildung: Der aus Suevit-Gestein gehauene Narr an der Rathaustreppe von Nördlingen. Die unter dem Relief befindliche Inschrift "Nun sind unser zwey" zielt darauf ab, dass der Betrachter nun ebenfalls ein Narr ist, genau wie Generationen von Forschern, welche den Suevit genau betrachtet und untersucht hatten und trotzdem von der wahren Natur des Suevites genarrt wurden.

Foto-Radierung von Angelika Thomas, Augsburg (2013)


      | Disclaimer / Impressum / Datenschutz      |        Kontakt       |        © 2018 Riesgeologie